So

04

Mär

2012

Kommentare zu meinen Kurzgeschichten

Lob, Kritik oder Gedanken, die auch zu den Geschichten gekommen sind ^^ Hier könnt ihr mir alles schreiben :)

 

Lg eure Faith

0 Kommentare

Zusammenfassungen der einzelnen Kurzgeschichten ^^

Hier findet ihr zu jeder Geschichte einen kurzen Text, worum es geht ;)

Wenn euch eine davon interessiert, dann lasst euch nicht davon abhalten die gesamte Geschichte zu lesen ;)

lg eure Faith

 

Hir kommen die Zusammenfassungen:

 

 

 

 

 

 

Freiheit

Bist du schoneinmal während eines Sommerregens in einem See baden gegangen?

So fühlt sich das an...

Leeres Bett...

Ein kurzer Auszug aus den Gedanken und Gefühlen eines Mädchens auf ihrem täglichen Weg... (Wohin sie geht, möchte ich jedoch nicht verraten... lest selbst)

Flucht aus dem Labor

Da war überall Blut, tote Wölfe lagen auf dem Boden. Als nächstes ein Labor, in kaltes, blaues Licht getaucht. Überall Kabel und Schläuche, gigantische Glasbehälter, gefüllt mit klarer Flüssigkeit. Darin Wesen, bei denen es White einen kalten Schauer über den Rücken laufen ließ. Dann dieser Schmerz. Ein erstickter Schrei aus ihrer Kehle. Sie schrei auch in Wirklichkeit auf.

Dämonentage

Die Menschen tragen Verbitterung und Bosheit in ihren Herzen. Der Krieg ist in ihrer Welt angebrochen. Doch auch die Fabelwesen sind davon betroffen, denn ihre Welt ist abhängig von den Gefühlen der Menschen. So wird ihre Welt zerstört und sie werden zu Dämonen. (3 unabhängigen Geschichten, die ich in je einem Kapitel beschreibe. Ich hoffe sie gefallen euch und wünsche viel Spaß beim Lesen.)

Nanuks Tränen

Auszug: "Überall um ihren erschlafften Körper war Blut und ihr weißes Fell war getränkt von der purpurnen Flüssigkeit. Wieder ging ein Schrei durch die Welt, der so markerschütternd war, dass alle Menschen in tiefe Trauer verfielen..."

Verdammnis

Auszug: "Panisch sah sie sich um. Die Bäume hier hatten kaum Blätter und der Boden war bedeckt von abgebrochenen Ästen und Steinen. Langsam setzte sie sich in Bewegung, mit dem Ziel ruhig zu bleiben, doch das gelang ihr nicht..."

Wenn dunkler Feuer nachts erwacht...

Auszug: "Ihre Stahlgrauen Augen bohrten ihren Blick in die meinen, sodass ich jedes Mal schon nach wenigen Sekunden wegsehen musste. Dann sprach sie immer wieder dieselben Worte: >Gib´ Acht wenn dunkles Feuer nachts erwacht. Wenn der Vollmond sein fahles Licht auf die Erde ergießt. Bleibe zu Haus´ sonst der Tod dein Herz umschließt<"

 

Schatten der Nacht

Dein Herz rast.

Du läufst durch einen dunklen Wald, verfolgt von Schatten und Tod, als plötzlich vor dir ein umgestütrzter Baumstamm liegt.

Das Wesen aus brodelnden Schatten hinter dir kommt näher.

Du springst...